Das Kreuz ist der Beschützer des Weltkreises.

Neuigkeiten in der Gemeinde

 

 

 

 Zeiten der Kinderkatechese?

 

Wir möchten die Eltern der Kinder in der Sonntagsschule über die Zeiten der Katechese für Jugendliche und Kinder entscheiden lassen.

Sie können, falls sie Sonntagsschulunterricht für ihr Kind haben wollen, mit uns über die Zeiten sprechen (während oder nach der Liturgie).

Telefon Archimandrit Mitrofan:

 

Tel.: 074039140152

Mobil: 0172 9343381

 

Telefon Kirchenältester Vr. Kallimach:

Tel.: 071544700

 

 

Sonntagsschule - Kinderkatechese - Erwachsenenkatechese

 

Nach den Sommerferien, am 10. September, wird mit der Erwachsenenkatechese und der Kinderkatechese neu begonnen.

 


NEU!  FEIERTAGE UND SONNTAGE NEU!
NEU! FEIERTAGE UND SONNTAGE NEU!

 

 

Die Heilige Schrift: Einige Weissagungen

 

"Ich weiß, dass du glaubst!"

Apg 26, 27b

 

 

Unser Herr Jesus Christus:

 

Und als er aus dem Tempel ging, sprach einer seiner Jünger zu ihm: Meister, sieh nur! Was für Steine! Und was für Gebäude sind das!

Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Siehst du diese großen Gebäude? Es wird kein einziger Stein auf dem anderen bleiben, der nicht abgebrochen wird!

Und als er am Ölberg saß, dem Tempel gegenüber, fragten ihn Petrus und Jakobus und Johannes und Andreas für sich allein:

Sage uns, wann wird dies geschehen, und was wird das Zeichen sein, wann dies alles vollendet werden soll?

Jesus aber antwortete ihnen und begann zu reden: Habt acht, dass euch niemand verführt!

Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin es!, und werden viele verführen.

Wenn ihr aber von Kriegen und Kriegsgeschrei hören werdet, so erschreckt nicht; denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.

Denn ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es wird hier und dort Erdbeben geben, und Hungersnöte und Unruhen werden geschehen. Das sind die Anfänge der Wehen.

Ihr aber, habt acht auf euch selbst! Denn sie werden euch den Gerichten und den Synagogen ausliefern; ihr werdet geschlagen werden, und man wird euch vor Fürsten und Könige stellen um meinetwillen, ihnen zum Zeugnis.

Und allen Heidenvölkern muss zuvor das Evangelium verkündigt werden.

Wenn sie euch aber wegführen und ausliefern werden, so sorgt nicht im Voraus, was ihr reden sollt, und überlegt es nicht vorher, sondern was euch zu jener Stunde gegeben wird, das redet! Denn nicht ihr seid es, die reden, sondern der Heilige Geist.

Es wird aber ein Bruder den anderen zum Tode ausliefern und der Vater das Kind, und Kinder werden sich gegen die Eltern erheben und werden sie töten helfen;

und ihr werdet von allen gehasst sein um meines Namens willen. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.

Wenn ihr aber den Gräuel der Verwüstung, von dem durch den Propheten Daniel geredet wurde, da stehen seht, wo er nicht soll (wer es liest, der achte darauf!), dann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist; wer aber auf dem Dach ist, der steige nicht hinab ins Haus und gehe auch nicht hinein, um etwas aus seinem Haus zu holen; und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück, um sein Gewand zu holen.

Wehe aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen!

Bittet aber, dass eure Flucht nicht im Winter geschieht.

Denn jene Tage werden eine Drangsal sein, wie es keine gegeben hat von Anfang der Schöpfung, die Gott erschuf, bis jetzt, und wie es auch keine mehr geben wird.

Und wenn der Herr die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Mensch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen, die er erwählt hat, hat er die Tage verkürzt.

Und wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus!, oder: Siehe, dort!, so glaubt es nicht. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.

Ihr aber, habt acht! Siehe, ich habe euch alles vorhergesagt.

Aber in jenen Tagen, nach jener Drangsal, wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne des Himmels werden herabfallen und die Kräfte im Himmel erschüttert werden.

Und dann wird man den Sohn des Menschen in den Wolken kommen sehen mit großer Kraft und Herrlichkeit.

Und dann wird er seine Engel aussenden und seine Auserwählten sammeln von den vier Windrichtungen, vom äußersten Ende der Erde bis zum äußersten Ende des Himmels.

 Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon saftig wird und Blätter treibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.

So auch ihr, wenn ihr seht, dass dies geschieht, so erkennt, dass er nahe vor der Türe ist.

Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist.

Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.

Um jenen Tag aber und die Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater.

Habt acht, wacht und betet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist.

Es ist wie bei einem Menschen, der außer Landes reiste, sein Haus verließ und seinen Knechten Vollmacht gab und jedem sein Werk, und dem Türhüter befahl, dass er wachen solle.

So wacht nun! Denn ihr wisst nicht, wann der Herr des Hauses kommt, am Abend oder zur Mitternacht oder um den Hahnenschrei oder am Morgen;

damit er nicht, wenn er unversehens kommt, euch schlafend findet.

Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wacht!

 

 

Der Prophet Jesaja:

 

Siehe, der HERR wird das Land entvölkern und verwüsten, er wird sein Angesicht entstellen und seine Bewohner zerstreuen.

Dann wird der Priester sein wie das Volk, der Herr wie sein Knecht, die Frau wie ihre Magd, der Verkäufer wie der Käufer, der Verleiher wie der, der borgt, der Gläubiger wie der Schuldner.

Das Land wird gänzlich entvölkert und ausgeplündert werden; ja, der HERR hat dieses Wort gesprochen!

Es trauert und welkt das Land; der Erdkreis verschmachtet und verwelkt; es verschmachten die Hohen des Volkes im Land.

Denn das Land liegt entweiht unter ihren Bewohnern; denn sie haben die Gesetze übertreten, die Satzungen abgeändert, den ewigen Bund gebrochen!

Darum hat der Fluch das Land verzehrt, und die darin wohnen, müssen es büßen; darum sind die Bewohner des Landes von der Glut verzehrt, und nur wenige Menschen sind übrig geblieben.

Der Most trauert, der Weinstock verschmachtet; es seufzen alle, die sich von Herzen gefreut hatten.

Der Jubel der Paukenschläger ist vorbei; das Geschrei der Frohlockenden ist verstummt, und die Freude des Lautenspiels hat ein Ende.

Man singt nicht mehr beim Weintrinken; wer noch Rauschtrank zu sich nimmt, dem schmeckt es bitter.

Die verödete Stadt ist zerstört; jedes Haus ist verschlossen, sodass niemand hineinkommt.

Man klagt um den Wein auf den Gassen; alle Freude ist untergegangen, alle Wonne des Landes dahin.

Nur Verwüstung bleibt in der Stadt zurück, und das Tor wurde in Trümmer geschlagen.

Ja, so wird es geschehen im Land und unter den Leuten, wie wenn man Oliven abklopft oder wie bei der Nachlese, wenn die Weinernte zu Ende ist.

Jene [Übriggebliebenen] aber werden ihre Stimme erheben und frohlocken; sie jubeln auf dem Meer über die Majestät des HERRN.

Darum rühmt den HERRN in den Ländern des Sonnenaufgangs, [preist] den Namen des HERRN, des Gottes Israels, auf den Inseln des Meeres!

Wir hören Lobgesänge vom Ende der Erde: Herrlichkeit dem Gerechten! — Ich aber sprach: Ich vergehe, ich vergehe! Wehe mir! Räuber rauben, ja, räuberisch rauben die Räuber!

Grauen, Grube und Garn kommen über dich, du Bewohner der Erde!

Und es wird geschehen, wer vor der grauenerregenden Stimme flieht, der wird in die Grube fallen, wer aber aus der Grube heraufsteigt, wird im Garn gefangen werden; denn die Fenster der Höhe werden sich öffnen und die Grundfesten der Erde erbeben.

Die Erde wird krachend zerbersten, die Erde wird reißen und bersten, die Erde wird hin- und herschwanken.

Die Erde wird hin- und hertaumeln wie ein Betrunkener und schaukeln wie eine Hängematte; ihre Missetat lastet schwer auf ihr; sie fällt und steht nicht wieder auf.

Und es wird geschehen an jenem Tag, da wird der HERR das Heer der Höhe in der Höhe heimsuchen und die Könige der Erde auf Erden;

und sie werden eingesperrt, wie man Gefangene in die Grube einsperrt, und im Kerker werden sie eingeschlossen; aber nach vielen Jahren werden sie heimgesucht werden.

Da wird der Mond erröten und die Sonne schamrot werden; denn der HERR der Heerscharen herrscht dann als König auf dem Berg Zion und in Jerusalem, und vor seinen Ältesten ist Herrlichkeit.

 

 

Tobits Lobgesang:

 

Gepriesen sei Gott, der in Ewigkeit lebt, sein Königtum sei gepriesen. Er züchtigt und hat auch wieder Erbarmen; er führt hinab in die Unterwelt und führt auch wieder zum Leben. Niemand kann seiner Macht entfliehen.
Bekennt euch zu ihm vor allen Völkern, ihr Kinder Israels; denn er selbst hat uns unter die Völker zerstreut.
Verkündet dort seine erhabene Größe, preist ihn laut vor allem, was lebt. Denn er ist unser Herr und Gott, er ist unser Vater in alle Ewigkeit.
Er züchtigt uns wegen unserer Sünden, doch hat er auch wieder Erbarmen. Er führt uns aus allen Völkern zusammen, von überall her, wohin ihr verschleppt worden seid.
Wenn ihr zu ihm umkehrt, von ganzem Herzen und aus ganzer Seele, und euch an seine Wahrheit haltet, dann kehrt er sich euch zu und verbirgt sein Angesicht nicht mehr vor euch.
Wenn ihr dann seht, was er für euch tut, bekennt euch laut und offen zu ihm! Preist den Herrn der Gerechtigkeit, rühmt den ewigen König!
Ich bekenne mich zum Herrn im Land der Verbannung, ich bezeuge den Sündern seine Macht und erhabene Größe. Kehrt um, ihr Sünder, tut, was recht ist in seinen Augen. Vielleicht ist er gnädig und hat mit euch Erbarmen.
Ich will meinen Gott rühmen, den König des Himmels, meine Seele freut sich über die erhabene Größe meines Gottes.
Alle, die in Jerusalem wohnen, sollen sich zu ihm bekennen und sagen: Jerusalem, du heilige Stadt! Der Herr bestraft die Taten deiner Kinder, doch er hat wieder Erbarmen mit den Söhnen der Gerechten.
Bekenne dich zum Herrn in rechter Weise, preise den ewigen König, damit sein Zelt von neuem errichtet wird, dir zur großen Freude.
Er mache in dir die Gefangenen wieder froh und schenke denen, die im Elend leben, seine Liebe, für alle Zeiten bis in Ewigkeit.
Von weither werden die Völker kommen, um den Namen des Herrn, unseres Gottes, zu preisen. Sie tragen Geschenke herbei, Geschenke für den himmlischen König. Alle Menschen jubeln dir zu.
Verflucht sind alle, die dich hassen, auf ewig gesegnet alle, die dich lieben.
Freu dich und juble über alle Gerechten! Sie werden vereint sein und den Herrn der Gerechten preisen. Wohl denen, die dich lieben; sie werden sich freuen über den Frieden, den du schenkst.
Wohl denen, die betrübt waren über deine harten Strafen; denn sie werden sich über dich freuen, wenn sie all deine Herrlichkeit sehen. Sie werden sich freuen in Ewigkeit. Meine Seele preise Gott, den großen König.
Denn Jerusalem wird wieder aufgebaut aus Saphir und Smaragd; seine Mauern macht man aus Edelstein, seine Türme und Wälle aus reinem Gold; Jerusalems Plätze werden ausgelegt mit Beryll und Rubinen und mit Steinen aus Ofir.
Halleluja ruft man in all seinen Gassen und stimmt in den Lobpreis ein: Gepriesen sei Gott; er hat uns groß gemacht für alle Zeiten.
Die Stadt Gottes:

 

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr.
Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabsteigen, zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen; und sie werden seine Völker sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!
Und er sprach zu mir: Es ist geschehen! Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst!
Wer überwindet, der wird alles erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein.
Die Feiglinge aber und die Ungläubigen und mit Gräueln Befleckten und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner — ihr Teil wird in dem See sein, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.
Und es kam zu mir einer der sieben Engel, welche die sieben Schalen hatten, die mit den sieben letzten Plagen gefüllt waren, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir die Frau, die Braut des Lammes, zeigen!
Und er brachte mich im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die große Stadt, das heilige Jerusalem, die von Gott aus dem Himmel herabkam,
welche die Herrlichkeit Gottes hat. Und ihr Lichtglanz gleicht dem köstlichsten Edelstein, wie ein kristallheller Jaspis.
Und sie hat eine große und hohe Mauer und zwölf Tore, und an den Toren zwölf Engel, und Namen angeschrieben, nämlich die der zwölf Stämme der Söhne Israels.
Von Osten [her gesehen] drei Tore, von Norden drei Tore, von Süden drei Tore, von Westen drei Tore.
Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine, und in ihnen waren die Namen der zwölf Apostel des Lammes.
Und der mit mir redete, hatte ein goldenes Rohr, um die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer zu messen.
Und die Stadt bildet ein Viereck, und ihre Länge ist so groß wie auch ihre Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr, auf 12 000 Stadien; die Länge und die Breite und die Höhe derselben sind gleich.
Und er maß ihre Mauer: 144 Ellen [nach dem] Maß eines Menschen, das der Engel hat.
Und der Baustoff ihrer Mauer war Jaspis, und die Stadt war aus reinem Gold, wie reines Glas.
Und die Grundsteine der Stadtmauer waren mit allerlei Edelsteinen geschmückt; der erste Grundstein ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalcedon, der vierte ein Smaragd,
der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Sardis, der siebte ein Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst.
Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, jedes der Tore aus einer Perle; und die Straßen der Stadt waren aus reinem Gold, wie durchsichtiges Glas.
Und einen Tempel sah ich nicht in ihr; denn der Herr, Gott der Allmächtige, ist ihr Tempel, und das Lamm.
Und die Stadt bedarf nicht der Sonne, noch des Mondes, dass sie in ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm.
Und die Heidenvölker, die gerettet werden, werden in ihrem Licht wandeln, und die Könige der Erde werden ihre Herrlichkeit und Ehre in sie bringen.
Und ihre Tore sollen niemals geschlossen werden den ganzen Tag; denn dort wird keine Nacht sein.
Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in sie bringen.
Und es wird niemals jemand in sie hineingehen, der verunreinigt, noch jemand, der Gräuel und Lüge verübt, sondern nur die, welche geschrieben stehen im Buch des Lebens des Lammes.
...Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, der verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter!
Und siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden so zu vergelten, wie sein Werk sein wird.
Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte.
Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können.
Draußen aber sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.
Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, um euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und der Spross Davids, der leuchtende Morgenstern.
Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst!
Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht; und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen.
Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald! Amen. — Ja, komm, Herr Jesus!
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch allen! Amen.
Download
Die Heilige Schrift: Einige Weissagungen
Die Heilige Schrift: Einige Weissagungen
Adobe Acrobat Dokument 118.1 KB

HASS UND VERGEBUNG

 

Und dann werden viele Anstoß nehmen, einander verraten und einander hassen... Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat. Wenn ihr von der Welt wärt, so hätte die Welt das Ihre lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum hasst euch die Welt...  Wer mich hasst, der hasst auch meinen Vater...
Darum sage ich euch: Alles, was ihr auch immer im Gebet erbittet, glaubt, dass ihr es empfangt, so wird es euch zuteil werden! Und wenn ihr dasteht und betet, so vergebt, wenn ihr etwas gegen jemand habt, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen vergibt. Wenn ihr aber nicht vergebt, so wird auch euer Vater im Himmel eure Verfehlungen nicht vergeben.

Jesus Christus

 

Seid aber gegeneinander freundlich und barmherzig und vergebt einander, gleichwie auch Gott euch vergeben hat in Christus.

Der Apostel Paulus

 

Erwarte keine Erlösung durch Menschen.

Hl. Isaak der Syrer

 

Die Seele desjenigen, der seinen Mitmenschen richtet, stirbt. Und dieser Tod wird von dem Gift geboren, das man „Hass“ und „Schadenfreude“ nennt... Nur diejenigen haben keine Gewissensbisse, die extrem tugendhaft oder extrem boshaft sind.

Hl. Thalassios

 

Jede Strafe wäre ungerecht, wenn der Mensch keinen freien Willen hätte, d.h. wenn er das Gute sowohl wie das Böse notwendig tun müsste.

Hl. Ambrosius von Mailand

 


 

DIE TAUFE CHRISTI

 

 

Predigt von Archimandrit Mitrofan

Download
Die Taufe Jesu
Taufe Jesu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 34.1 KB
Download
Die Taufe Jesu - Russisch - «крещение»
Taufe_Russisch - крещение.pdf
Adobe Acrobat Dokument 22.9 KB

 

GOTT WIRD MENSCH

 

 

Weihnachtspredigt von Archimandrit Mitrofan

Download
Gott wird Mensch
Gott wird Mensch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.7 KB

 

 

Orthodoxes Gebetsbuch

 

Kirchenslawisch und deutsch

Download
Gebetbuch
Gebetbuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.1 MB

Bußgottesdienste

 

Ab April 2016 finden in unserer Kirche Bußgottesdienste  zu unserm Herrn Jesus Christus, der Allheiligen Gottesgebärerin und den Heiligen 14.000 in Bethlehem Neugeborenen und auf Geheiß von König Herodes ermordeten Kindern statt, zur Vergebung der Sünde der Kindstötung (Abtreibung), vor den Reliquien der Kinder-Märtyrer von Bethlehem.


Hl. Basilius der Große:

 

 

 

Detaillierte Regel für ein asketisches Leben nach dem Evangelium Christi

 

 

 

Ein Ratgeber des Hl. Basilius, für alle Christen, die evangeliumsgemäß leben wollen.

Download
Detaillierte Regel für ein asketisches Leben nach dem Evangelium Christi
Hl. Basilius der Große: Detaillierte Reg
Adobe Acrobat Dokument 97.6 KB

   +Du allheiliges Kreuz Christi, rette uns durch deine Kraft!+
+Du allheiliges Kreuz Christi, rette uns durch deine Kraft!+

WELCHE TATEN EIN CHRIST TUN MUSS, UM EWIGES LEBEN ZU ERERBEN

 

Hl. Johannes Chrysostomus

 

Damit ein Christ ewiges Leben ererbt, muss er folgende Dinge tun:

 

1. Er soll Gott mit seiner ganzen Seele und mit all seiner Kraft lieben und seine Gebote halten. Er soll seinen Nächsten, den Worten des Herrn entsprechend, wie sich selbst lieben, denn der Herr sprach: „Wenn ihr meine Gebote bewahrt, werdet ihr in meiner Liebe bleiben“ (Joh 15, 10) und wiederum: „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Schüler seid, wenn ihr einander liebt “ (Joh 13, 35).

2. Er soll seine Seele vor Gott demütigen und sein Haupt niemals gegen seinen Nächsten erheben, denn die Schrift sagt: „Ein zerknirschtes und demütiges Herz wird Gott nicht verachten“ (Ps 50, 19). Er soll bittere Trübsal wegen der Sünden seines Nächsten empfinden und auch wegen seiner eigenen Sünden trauern. Er soll sich freuen, wenn sein Nächster sich freut und nicht vor Missgunst vergehen wegen dem (fremden) Glück. Er soll alle, die ihm widersprechen, mit Geduld ertragen und beraten, und er soll immerdar mit dem Wunsch erfüllt sein und danach dürsten, gerechte Taten in gottgefälliger Art und Weise zu vollbringen, denn dann wird (Gott) seine Seele rein bewahren.

3. Er soll Erbarmen für alle Erbarmungswürdigen empfinden und all seine Kräfte für den gottgefälligen Frieden zur Verfügung stellen, und er soll eifern, Sohn Gottes genannt zu werden, genau wegen seiner Anstrengungen um den Frieden. Er soll sich auch Beleidigungen, Verleumdungen, Verfolgungen und (sogar) dem Tod um der Gerechtigkeit Gottes und des Glaubensbekenntnisses für Christus (hingeben), denn dies ist das ewige Leben.

4. Er soll jede häretische Lehre bekämpfen und die rechte Lehre, bezüglich des heiligen Glaubens und der Heiligen Dreifaltigkeit, annehmen.

5. Er soll immerdar in seinem Herzen über die Wahrheit nachdenken und seine Zunge niemals mit der Lüge beschmutzen, und er soll seinem Nächsten, der Schrift entsprechend, niemals etwas Böses zufügen.

6. Er soll nicht anklagen, nicht beleidigen und auch sonst nichts Verbotenes tun, sondern die Gebote Christi mit Aufmerksamkeit und Eifer einhalten und ausführen.

7. Er soll Almosen geben, auch wenn er selber Mangel erleiden sollte, ohne seine eigene Hand verlangend zur Unterstützung dieser Hilfeleistung bei anderen auszustrecken. Er soll dem Bedürftigen Kleidung geben.

8. Er soll segnen, wenn er beleidigt wird. Wenn er eine lästige Arbeit tun muss, soll er mehr als verlangt arbeiten, ohne schändlich oder blasphemisch zu reden. Er soll niemals schwören, sondern er soll ein Ziel kennen: die Wahrheit zu sagen und immerdar, Tag und Nacht, für sie eintreten. Er soll bei seinen Antworten, der Anordnung des Herrn entsprechend, nichts Überflüssiges sagen: (er soll) mit Ja oder Nein antworten.

9. Er soll seine Zunge zum Lobpreis Gottes bewegen. Er soll seine Knie beugen und seinen Hände und seinen Sinn erheben und zu Gott beten. Er soll Tränen der (seelischen) Rührung fließen lassen.

10. Er soll immerdar an seinen Tod, das Jüngste Gericht und an die Rechenschaft, die er für seine Werke ablegen wird, denken. Er soll immerdar an seine Sünden denken und Gott bitten, ihm seine Sünden zu vergeben.

11. Er soll fleißig gute Werke tun, ohne sie ständig zu erwähnen oder sich ihretwegen zu rühmen, wie es der Pharisäer tat. Er soll sich nur um diese guten Werke kümmern, die nur Gott kennen soll, der jedermann nach seinen Werken vergelten wird.

12. Er soll die Trunksucht, den Meineid, die Fresssucht, das unzeitige Geplapper, die Missgunst, die Streitereien, die Bosheit, die Habgier ( welche eine Form des Götzendienstes ist), den Zorn, die Wut, die Hurerei, den Ehebruch und jede körperliche Unreinheit meiden.

13. Er soll keine Giftgemische der Zauberei verwenden. Er soll die Wahrsagereien, die Zaubereibeschwörungen und Hexereien meiden. Er soll Tag und Nacht versuchen, sich zu reinigen, auf dass er den Leib und das Blut Christi würdig kommunizieren möge.

14. Er soll Beschützer der Waisen, Witwen und Fremden sein. Er soll sein Gesicht nicht abwenden, wenn jemand etwas von ihm erbittet. Er soll sich nicht weigern, einem Bittsteller zu geben, und er soll jeden ungerechten Schuldschein zerreißen. Wenn es geschieht, und er hat einen gerechten Schuld - schein, dann soll er ihn nicht umgehen lassen und nicht zur Schau stellen, denn alles, was er hat, gehört Gott, in vollkommener Art und Weise, und alles, was er hat, hat er von Gott bekommen. Was er hat, soll er Gott darbringen. Er soll von Gott die Dinge erbitten, die ihm mangeln. Er soll diejenigen (Personen) ehren, die Gott verherrlichen. Er soll (Gottes) Diener ehren.

15. Er soll Erbarmen für alle Feinde des wahren Glaubens empfinden, denn sie sind seelisch blind, und er soll mit all seinen Kräften versuchen, sie zur Erkenntnis Gottes anzuleiten. Er soll sich jedoch von denen abwenden, die in ihrer Verblendung verharren. Er soll alle, die den Herrn hassen, mit vollkommenem Hass hassen.

16. Er soll immerdar gütig, fromm und rein sein, als ob sich der Herr fortwährend in ihm aufhielte, und er soll Gott ganz hingegeben sein. Bei jeder seiner Taten soll er von der Erinnerung an Gott und seine Gebote angeleitet sein, ob er sich nun in Bedrängnis befindet, oder wenn er ruht, ob er aufsteht, oder wenn er isst und trinkt; er soll den ganzen Tag (bei diesem Tun), der Schrift gemäß, verbleiben:

„Ich sah fortwährend den Herrn vor mir, denn er steht zu meiner Rechten, dass ich nicht wanke“ (Ps. 15, 8) und „Es möge die ganze Erde den Herrn fürchten, vor ihm mögen die Bewohner der Welt erschrecken“ (Ps. 32, 8).

17. Er soll keinen Groll in seinem Herzen hegen, denn der Weg der (missgünstigen) Hasser führt zum seelischen Tod. Die Sünden des seinem Nächsten Vergebenden, werden von Gott vergeben, falls er irgendwie sündigen sollte. Das heißt: wenn wir die Sünden anderer uns gegenüber vergessen, vergisst Gott die Sünden, die wir ihm gegenüber verübt haben.

18. Er soll gerecht und gottesfürchtig in seinem Herzen urteilen, denn das Privileg des Richtens steht nur Gott zu. Er soll andere wegen ihrer Sünden nicht verurteilen. Er soll sie nicht bloßstellen und sie nicht verabscheuen, und er soll die Bosheiten seines Nächsten nicht mit Aufmerksamkeit und Neugier untersuchen, um sich zu selbstrechtfertigen, indem er nicht die Balken in seinem (eigenen) Auge, sondern die Splitter im Auge seines Nächsten wahrnimmt. Er soll nicht die kleinen Verfehlungen seiner Geschwister untersuchen, denn dies erzürnt Gott in großem Maße. Es ist nicht richtig, wenn wir den fremden Knecht richten. Jeder Mensch ist ein Knecht Gottes.

19. Er soll mit Liebe urteilen und verbessern. Er soll einen Entrechteten vor den Händen des Ungerechten erretten. Er soll der Schrift gemäß den Schwachen zum Vater, den Blinden zum Auge und den Lahmen zum Fuß werden. Fromm und gerecht ist dies, wenn es mit den gebotenen Ratschlägen und Ermahnungen geschieht, so wie auch der selige Paulus sagt: „Drei Jahre lang habe ich Tag und Nacht nicht aufgehört, mit Tränen in den Augen, jeden einzelnen zu ermahnen “ (Apg. 20, 31).

20. Er soll die schändlichen Gewinne meiden und heilig und fromm sein. Er soll bezüglich der (kirchlichen) Lesung, der (kirchlichen) Gebete, der (kirchlichen) Ratschläge und der (kirchlichen) Lehre aufmerksam sein. Er soll sich selbst dabei der Schrift gemäß belehren und ermahnen, und zwar mit „Psalmen und Hymnen und geistlichen Oden, Gott in seinem Herzen singen und lobpreisen “ (Eph. 5, 19).

21. Er soll die, die ihn geboren haben, ehren, damit er viele Jahre auf Erden leben möge. Er soll von Vater und Mutter nicht schlecht reden. Er soll sich um seine Untergebenen kümmern, vor allem um die Diener des Glaubens.

22. Er soll es nicht versäumen, regelmäßig die kirchlichen Versammlungen zu besuchen. Er soll (beim Gemeinschaftsgebet) öffentlich vor allen Menschen zu Gott (mit)beten und die weisen Ratschläge und die frommen Belehrungen, die sie ihm eventuell geben werden, nicht verachten. Er soll die Wunder und Werke Gottes, die innerhalb (der Zeit) eines Geschlechtes geschehen, nicht für unglaublich oder unmöglich halten, und er soll sie nicht kritisieren.

23. Wenn der Mensch auf diese Art und Weise handelt und wenn er mit Besonnenheit Gott dauerhaft in seinem Herzen hat, wird er das Königreich der Himmel ererben, das seit Erschaffung der Welt für die Heiligen vorbereitet und ohne Ende ist. Ich bete, dass wir es alle durch die Gnade und die Menschenliebe unseres Herrn Jesus Christus ererben werden; ihm gebührt die Herrlichkeit und das Reich in die Ewigkeiten der Ewigkeiten. Amen.

 

Migne, Jacques – Paul (Hrsg.): Patrologiae cursus completus. Ser. Graeca Bd. 63. Paris 1862. S. 899- 902, 48. Rede.

 

Download
Taten fuer Errettung - Gebete.pdf
Adobe Acrobat Dokument 458.1 KB

DIE 24 KURZGEBETE DES HL. JOHANNES CHRYSOSTOMUS

 

1. O Herr, enthalte mir deine himmlischen und ewigen Güter nicht vor!

2. O Herr, erlöse mich von den ewigen Höllenstrafen!

3. O Herr, ob ich nun mit Worten, Werken, im Sinn und in Gedanken gesündigt habe: vergib du mir!

4. O Herr, erlöse mich von aller Not, Unwissenheit, Lethargie, Nachlässigkeit und der gefühllosen Teilnahmslosigkeit!

5. O Herr, bewahre mich vor aller Versuchung und Verlassenheit!

6. O Herr, erlöse mein von der bösen Begierde verfinstertes Herz!

7. O Herr, als Mensch sündige ich. Du als Gott erbarme dich meiner!!

8. O Herr, blicke auf die Krankheit meiner Seele und sende mir deine Gnade zu Hilfe, damit in mir dein heiliger Name verherrlicht wird!

9. Herr Jesus Christus, schreibe den Namen deines Knechtes in das Buch des Lebens ein und schenke mir ein gutes Ende!

10. O Herr, mein Gott, ich habe nichts Gutes vollbracht. Lass mich durch deine Barmherzigkeit einen guten Anfang machen.

11. O Herr, benetze mein Herz mit dem Tau deiner Gnade!

12. O Herr, du Gott des Himmels und der Erde, gedenke meiner, des Sünders, des Verdorbenen, des Boshaften und Unreinen in deinem Reiche!

13. O Herr, nimm mich in Buße an und gib mich nicht auf!

14. O Herr, führe mich nicht in Versuchung!

15. O Herr, schenke mir eine gütige Gesinnung!

16. O Herr, schenke mir Tränen, Erinnerung an den Tod und Ergriffenheit!

17. O Herr, gewähre mir das Beichten meiner Gedanken!

18. O Herr, schenke mir Demut, Selbstverleugnung und Gehorsam!

19. O Herr, schenke mir Geduld, Langmut und Sanftmut!

20. O Herr, pflanze in mir deine Furcht ein, die Wurzel der Güter.

21. O Herr, würdige mich, dich mit meiner ganzen Seele, meinem ganzen Denken und meinem ganzen Herzen zu lieben und lass mich bei allem deinen Willen tun.

22. O Herr, bewahre mich vor bösen Menschen, Dämonen, Lastern und allen unziemlichen Dingen!

23. O Herr, lass so wie du es gebietest, so wie du es kennst und wie es dir gefällt, deinen Willen in mir geschehen!

24. O Herr, dein Wille möge geschehen und nicht meiner, auf die Fürbitten und inständigen Gebete der allheiligen Gottesgebärerin und aller deiner Heiligen, denn du bist gepriesen in die Ewigkeiten. Amen.


Friedensgebet für die Ukraine und die Welt

 

Молитва о прекращении междоусобныя брани на Божественной литургии по сугубой

ектении чтомая

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr aber von Kriegen und Unruhen hören werdet, so erschreckt nicht; denn dies muß zuvor geschehen; aber das Ende kommt nicht so bald.

Lk 21, 9

 


Когда вы услышите о войнах и восстаниях, не бойтесь. Все это должно произойти сначала, но конец наступит не сразу.

Лук 21,9

 

 

Friedensgebet für die Ukraine und die Welt

 

Wir danken Dir, Herr und Menschenliebender, Du König aller Zeiten und Spender

aller guten Gaben, dass Du die Mauern der Feindschaft niedergerissen hast und denen

Frieden gewährst, die Deine Barmherzigkeit suchen. Wir bitten Dich, in all denen ein

Verlangen nach einem friedlichen Leben zu erwecken, die mit Hass auf ihre

Nachbarn erfüllt sind. Dabei denken wir im Besonderen an die, die im Kriege sind

oder Kriege vorbereiten bezüglich der Ukraine. Gewähre Deinen Dienern Frieden.

Erwecke in ihnen die Furcht vor Dir und stärke sie in der Liebe füreinander.

Lösche jeden Streit aus und verbanne alle Versuchungen zu Unstimmigkeiten.

Denn Du bist unser Friede und Dir bringen wir Ehre dar:

Dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und alle Zeit

und in die Ewigkeiten der Ewigkeiten. Amen.

 

Wir beten, Herr unser Gott, für alle, die unter Kriegsgeschehen zu leiden haben, vor

allem für die Opfer und die in den Kämpfen in der Ukraine. Wir beten um Deinen

Frieden und Deine Barmherzigkeit inmitten all der großen Leiden, die Menschen jetzt

einander zufügen. Nimm das Gebet Deiner Kirche an, und lass die Güte Deines

Friedens zu allen Völkern zurückkehren. Höre uns und erbarme Dich unser.

 

Herr, erbarme Dich! Herr, erbarme Dich! Herr, erbarme Dich!

 

Herr, unser Gott, erinnere Dich in Deinem Erbarmen an unsere Brüder und

Schwestern, die in Bürgerkriegen verwickelt sind. Entferne aus ihrer Mitte alle

Feindseligkeit, Verwirrung und Hass. Leite jeden einzelnen auf den Pfad der

Versöhnung und des Friedens, wir bitten Dich, erhöre uns und erbarme Dich

unser.

 

Herr, erbarme Dich! Herr, erbarme Dich! Herr, erbarme Dich!

 

Lass alle Gläubigen sich von der Gewalt abwenden und das tun, was dem Frieden

dient. Errette durch die Kraft Deines starken Armes Dein Volk und Deine Heilige

Kirche von allem Übel und aller Unterdrückung; erhöre die Bitte aller, die in Trauer

und Leid Tag und Nacht zu Dir rufen. Erbarmender Gott, lass ihr Leben nicht

verloren gehen, wir bitten Dich, erhöre uns und erbarme Dich unser.

 

Herr, erbarme Dich! Herr, erbarme Dich! Herr, erbarme Dich!

 

Gewähre hingegen, oh Herr, Frieden, Liebe und rasche Versöhnung Deinem Volk,

dass Du durch Dein kostbares Blut erlöst hast. Erweise Dich, Herr, denen, die sich

von Dir abgewandt haben und Dich nicht suchen, damit keiner von ihnen verloren

gehe und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen, auf dass ein jeder und eine jede in

wahrer Liebe und Eintracht, oh langleidender Herr, Deinen allheiligen Nahmen

rühmen möge. Amen.

 

 

Download
Friedensgebet für die Ukraine und die Welt
Friedensgebet für die Ukraine und die We
Adobe Acrobat Dokument 54.7 KB
Download
Fürbitte für die Beendigung des Bruderkrieges, während der inbrünstigen Litanei der Göttlichen Liturgie gebetet
Fürbitte für die Beendigung des Bruderkr
Adobe Acrobat Dokument 65.9 KB

Молитва о прекращении междоусобныя брани на Божественной литургии по сугубой ектении чтомая



В обращении к Полноте Русской Православной Церкви Святейший Патриарх Московский и всея Руси Кирилл благословил во всех храмах совершать особую молитву о мире и преодолении междоусобной брани на Украине.



Господи Иисусе Христе Боже наш, призри милостивным Твоим оком на скорбь и многоболезненный вопль чад Твоих, в земле украинстей сущих.

Избави люди Твоя от междоусобныя брани, утоли кровопролития, отврати належащия беды. Лишенныя крова введи в домы, алчущия напитай, плачущия утеши, разделенныя совокупи.

Не остави стадо Свое, от сродник своих во озлоблении сущих, умалитися, но скорое примирение яко щедр даруй. Ожесточенных сердца умягчи и к Твоему познанию обрати. Мир Церкви Твоей и верным чадам ея подаждь, да единем сердцем и едиными усты прославим Тя, Господа и Спасителя нашего во веки веков. Аминь.

 

 

 

Download
Молитва о прекращении междоусобныя брани на Божественной литургии по сугубой ектении чтомая
Молитва о прекращении междоусобныя брани
Adobe Acrobat Dokument 48.3 KB


ЖИТИЯ СВЯТЫХ


по изложению святителя Димитрия,

 

митрополита Ростовского

 

 

 

 А святые, которые на земле, – величавы они, в них вся моя радость.

Псал 15, 3

 


Download
январь
январь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB
Download
февраль
февраль.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Download
март
март.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Download
апрель
апрель.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
май
май.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
Download
июнь
июнь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Download
июль
июль.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Download
август
август.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB
Download
сентябрь
сентябрь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Download
октябрь
октябрь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
Download
ноябрь
ноябрь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Download
декабрь
октябрь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

 

 

Избранные жития святых по Филарету Черниговскому

 


Download
Месяц январь
Месяц январь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 529.7 KB
Download
Месяц февраль
Месяц февраль.pdf
Adobe Acrobat Dokument 486.7 KB
Download
Месяц март
Месяц март.pdf
Adobe Acrobat Dokument 469.3 KB
Download
Месяц апрель
Месяц апрель.pdf
Adobe Acrobat Dokument 923.0 KB
Download
Месяц май
Месяц май.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
Месяц июнь
Месяц июнь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 580.3 KB
Download
Месяц июль
Месяц июль.pdf
Adobe Acrobat Dokument 491.6 KB
Download
Месяц август
Месяц август.pdf
Adobe Acrobat Dokument 361.7 KB
Download
Месяц сентябрь
Месяц сентябрь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 507.7 KB
Download
Месяц октябрь
Месяц октябрь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 355.9 KB
Download
Месяц ноябрь
Месяц ноябрь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 316.2 KB
Download
Месяц декабрь
Месяц декабрь.pdf
Adobe Acrobat Dokument 368.8 KB

 

 

 

ИЗБРАННЫЕ ЖИТИЯ СВЯТЫХ ГРУЗИНСКОЙ ЦЕРКВИ

 


Download
ИЗБРАННЫЕ ЖИТИЯ СВЯТЫХ ГРУЗИНСКОЙ ЦЕРКВИ
ИЗБРАННЫЕ ЖИТИЯ СВЯТЫХ ГРУЗИНСКОЙ ЦЕРКВИ
Adobe Acrobat Dokument 129.7 KB

 

 


 

 

SPENDENAUFRUF:

 

Wer finanziell helfen möchte, kann unter

 

Russisch-orthodoxe Kirchengemeinde Hl. Prophet Elias

LBBW Stuttgart

IBAN: DE66600501010001181492

BIC: SOLADEST600

  Stichwort: Kirchengebäude

 

helfen.

 

 


Liturgische Texte (übersetzt von Vater Alexios Maltzew)

 

 

Liturgien

 

Sakramente


 

 

Göttliche Liturgie


unseres heiligen Vaters Johannes Chrysostomus

Download
Göttliche Liturgie unseres heiligen Vaters Johannes Chrysostomus
Göttliche Liturgie unseres heiligen Vate
Adobe Acrobat Dokument 152.8 KB

 

 

 

 

ORTHODOXER MEDIENKANAL

 

 

 

 

http://orthpedia.de/index.php/Orthodoxer_Medienkanal